News

Turnierunterlagen Sieversdorf März 209

Die Turnierunterlagen für die Veranstaltung in Sieversdorf, vom 2.-3. März 2019 sind online:

0
0
0
s2sdefault

Ahrensbök März 2019 bei Nennung-Online

Die Veranstaltung Ahrensbök, vom 30.-31.03.2019 ist bei Nennung-Online verfügbar:

jetzt nennen

0
0
0
s2sdefault

Sieversdorf März 2019 bei Nennung-Online

Die Veranstaltung Sieversdorf, vom 02.-03.03.2019 ist bei Nennung-Online verfügbar:

jetzt nennen

0
0
0
s2sdefault

Ausschreibung Ahrensbök Halle 2019

Die Ausschreibung für das LP/WB Turnier in Ahrensbök, vom 30.-31.03.2019 ist online:

0
0
0
s2sdefault

Ausschreibung Sieversdorf März 2019

Die Ausschreibung für das LP/WB Turnier in Sieversdorf, vom 2.-3.03.2019 ist online:

0
0
0
s2sdefault

Blieschendorf Januar 2019 bei Nennung-Online

Die Veranstaltung Blieschendorf, am 19.01.2019 ist bei Nennung-Online verfügbar:

jetzt nennen

0
0
0
s2sdefault

Ausschreibung Blieschendorf Januar 2019

Die Ausschreibung zur VA Blieschendorf am 19.01.2019 ist online:

0
0
0
s2sdefault

unnötige Diskussionen ums Nenngeld

Liebe Reiter,

da immer wieder Diskussionen über die "Zahlungswilligkeit" von Nenngeldern aufkommt, mal eine kleine Information, frei nach §26 LPO:

    • Das Nenngeld ist mit Abgabe der Nennung fällig und wird niemandem erlassen.
    • Es obliegt allein dem Nenner sicher zu stellen, dass er die Voraussetzungen der Ausschreibung für die genannten Prüfungen erfüllt.
    • Es ist weder die Aufgabe der FN noch des Veranstalters eine Nennung dahingehend zu prüfen, ob eine Starterlaubnis erteilt werden kann, zumal dass im Vorwege gar nicht immer möglich ist zu erkennen.
      • Beispiele:
        • Nennung mit einer zu geringen LK und Leistungsklassenänderung dann auf dem Turnier wg. Höherstufung
        • Nennung mit nicht startberechtigtem Pferd und späterer Nachtrag eines anderen Pferdes
        • Nennung von Startplätzen für Dritte, die auf dem Turnier mitsamt der Pferde übertragen werden

Erstattet wird das Nenngeld z.B. wenn:

  • die Nennung bis 24h vor Nennschluss zurückgezogen wird
  • eine Prfg. abweichend von der vorläufigen Zeiteinteilung stattfindet
  • die Prüfung u./o. Veranstaltung abgesagt wird (hier darf der Veranstalter dann den Org-Beitrag des Nenngeldes (3,- EUR) einbehalten)
0
0
0
s2sdefault

Information zu maximalen Nennzahlen

In der Ausschreibung können Veranstaltern eine maximale Nennzahl angeben. Gerade im Hinblick auf Nachnennungen kommt immer wieder die Frage auf, warum keine Nennung mehr akzeptiert wird/möglich ist obgleich diese Zahl noch nicht erreicht wurde.

Hierzu folgende Erklärung:

  1. Die Anzahl der begrenzten Startplätze gilt nur für den Zeitraum vor dem Nennungsschluss und ist eine Sicherung für den Veranstalter um nicht "überrannt" zu werden.
  2. Sie stellt nicht dar, dass so viele Nennungen erfolgen sollen.
  3. Mit erreichen des Nennschluss ist dieser Wert hinfällig. Weitere Nennungen können nach freiem Ermessen des Veranstalters angenommen werden oder auch nicht.
  4. Grundlage dafür ist das gesamte Nennergebnis aller Prüfungen und die Kapazität die sich daraus für den Zeitplan ergibt.
0
0
0
s2sdefault

neue WBO Dressurreiter-Wettbewerbe

Da vermehrt Anfrage eingehen, wo denn die Aufgaben zu den ausgeschrieben Dressurreiter-WB zu finden sind:

  • diese stehen in der WBO 2018
  • nicht im Aufgabenheft reiten

Zum Download:

Es sei dennoch ist dringend geraten, sich die WBO 2018 zuzulegen.

0
0
0
s2sdefault

Nachnennung WBO ab 2018

Liebe Turnierreiter,

in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass es im WBO Bereich mehr und mehr zur Gewohnheit zu werden scheint, sich nicht an den Nennschluss zu halten.

Dies hat im vergangenen Jahr seine Spritze in einer Prüfung gefunden, die zu 40% aus Nachnennungen bestand.
Diesen Umstand kann ich weder gutheißen noch weiterhin akzeptieren, denn der Nennschluss ist notwendig, damit Veranstalter in der Lage sind fristgerecht eine belastbare Zeiteinteilung zu erstellen und die Richter zu informieren.
Dies wird durch Nachnennungen in solchem Umfang torpediert und führt zu Frust auf allen Seiten:

  • Veranstalter müssen mehrfach nachjustieren und die Zeiteinteilung wird nicht rechtzeitig fertig
  • Reiter die beruflich koordinieren müssen geraten unter Druck
  • Richter erhalten mitunter die letzte Fassung erst auf dem Turnier
  • Nennzahlen stimmen nicht mit der Realität überein und es kommt zu Prüfungsverzögerungen

Aus diesem Grund gilt für alle Veranstaltungen ab 2018 folgende Regel für alle von der VMM-IS betreuten Turniere, sozusagen als erzieherische Maßnahme:

  1. Für Nennungen die nach Nennschluss, eingehen wird ein Betrag von 5,- EUR erhoben.
  2. Nachnennungen die danach / auf dem Turnier abgegeben werden, werden wie auch bisher nach Abschätzung des Zeitplans angenommen oder abgewiesen. Die Kosten werden wie unter 1. gehandhabt
0
0
0
s2sdefault

Publish modules to the "offcanvs" position.